1 Kommentar


  1. Selbst wenn der Architekt beim Vertragsschluss den Eindruck hatte, der Vertrag werde in einer Vielzahl von Fällen angewandt, seit wann bestimmt denn der Empfängerhorizont, ob nun eine Individualvereinbarung oder AGB vorliegen?

    Es war doch von vornherein klar, dass die eine Vertragsklausel explizit für diesen einen Vertrag vorformuliert war.

    Außerdem – was hat nun das dem Architekten ggf. auferlegte Kostenrisiko mit den AGB zu tun?

    Hier stimmt was nicht…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *